Die Konstruktion kolonialer Wirklichkeit

 51E3ZY69ZPL._SX354_BO1,204,203,200_Die Konstruktion kolonialer Wirklichkeit (Campus, 2001)

Foucaults Diskursanalyse, seit langem Gegenstand theoretischer Debatten und Diskussionen, wird in dieser Studie methodologisch an konkretem Textmaterial erprobt – an Missionarsberichten, Gesetzestexten, Wörterbüchern und Grammatiken aus dem frühen 17. Jahrhundert, die im Rahmen der französischen Kolonisierung der Karibik entstanden. Die Texte konstruieren karibische Indianer, afrikanische Sklaven, tropische Natur und die fremde Sprache als Gegenstände eines Diskurses, mit dem Eroberung, Landnahme und Sklaverei gerechtfertigt werden und der damit seinen Beitrag zur Beherrschung einer fremden Welt leistet.

Rezensionen: Frankfurter Allgemeine Zeitung,  23.11.2001 ; Das historisch-politische Buch, 49 (5), 2001 ; Anthropos, 97, 2002; Zeitschrift für romanische Philologie, 121 (4), 2005.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>